Skip to main content

Komfortbett

Wer gut schläft und ausgeruht erwacht, startet voller Kraft und Energie in den Tag. Eine wichtige Rolle spielt hierbei das Bett. Es sollte bequem sein und einen einfachen Ein- und Ausstieg ermöglichen. Genau dies bietet das Komfortbett, das nicht nur bei älteren Menschen oder Personen mit körperlicher Einschränkung immer beliebter wird. Der folgende Ratgeber erläutert, was die Vor- und Nachteile sind, für wen sich das Komfortbett eignet und was es beim Kauf und der Pflege zu beachten gibt.

Was ist ein Komfortbett?

Herkömmliche Bettsysteme sind mit einer Höhe von 30 bis 40 cm oftmals sehr niedrig. Das Komfortbett, also ein Bett mit einer Komforthöhe, hat meist eine Höhe von 50 bis 78 cm. Dieses Bett wählen gern Menschen, denen nicht nur ein gesunder Schlaf wichtig ist, sondern auch ein einfaches Ein- und Aussteigen. Das Seniorenbett ist ein handelsübliches Bett, das mit einem Bettgestell, Lattenrost und einer Matratze ausgestattet ist. Der Unterschied ist jedoch die Höhe des Bettgestells, die das komfortable Ein- und Aussteigen und ein einfaches Wechseln der Bettwäsche ermöglicht. Daraus resultiert auch die Bezeichnung. Das umfassende Sortiment bietet viele unterschiedliche Komfortbetten in verschiedenen Ausführungen und Designs. Am häufigsten vertreten sind in dieser Rubrik Boxspringbetten, denn sie zeichnen sich aufgrund des Aufbaus ohnehin durch ihre optimale Höhe aus. Polster- und Holzbetten werden ebenso häufig in einer Komforthöhe gefertigt.

Welche Vorteile hat ein Komfortbett?

Der große Vorteil der Betten in Komforthöhe ist in erster Linie, dass sie höher sind als herkömmliche Betten. Die Knie bilden, wenn man auf dem Rand eines Bettes mit Komforthöhe sitzt, einen 90 Grad Winkel, während der Winkel auf einem herkömmlichen Bett viel kleiner ist. Beim Aufstehen werden die Knie und Muskeln deutlich weniger belastet und die Gelenke geschont. Vor allem Senioren und Menschen mit Rückenproblemen empfinden die bequeme Höhe als sehr angenehm, doch auch bei jungen Personen liegen die Betten im Trend. Bei den Komfortbetten wird auch viel Wert auf Bequemlichkeit gelegt.

Welche Nachtteile hat ein Komfortbett?

Das Bett ist weniger geeignet für Kinder und kleinwüchsige Personen. Ansonsten hat es, wenn beim Kauf auf die Qualität des Bettes und der Matratze geachtet wird, keine Nachteile.

Für wen ist ein Komfortbett geeignet?

Ältere Personen oder Menschen mit einer körperlichen Beeinträchtigung wie Rückenbeschwerden oder Bandscheibenvorfällen, denen das Aufstehen aus einer niedrigen Höhe schwer fällt, profitieren von den positiven Eigenschaften dieses Bettes. Wer keine tief liegenden Bettgestelle mag, ist damit gut beraten. Dabei muss beachtet werden, dass es sich bei den Komfortbetten keinesfalls um Pflegebetten handelt, die vorwiegend in Krankenhäusern und Pflegeheimen zum Einsatz kommen. Sie bieten einfach nur mehr Komfort. Daneben sind daher auch alle Schläfer von diesem Bettentyp begeistert, die darauf viel Wert legen.

Was kostet ein Komfortbett?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, denn die Kosten hängen von der Qualität und dem gewünschten Komfort ab. Ein gutes Komfortbett ist für rund 900 Euro erhältlich. Kommen weitere Extras und Sonderausstattungen hinzu, wird es teurer. So kann ein sehr gutes Komfortbett auch mehrere tausend Euro kosten.

Worauf sollte beim Kauf eines Komfortbettes geachtet werden?

Material

Ein wichtiges Kaufkriterium ist das Material. Es gibt Komfortbetten aus Holz, Kunstleder oder Polyester. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile und entscheidet über den Preis.

Rahmenhöhe

Die Höhe des Rahmens ist natürlich eine sehr wichtige Eigenschaft des Komfortbettes. Bei der Auswahl spielt die Körpergröße eine entscheidende Rolle. Bei vielen genügt eine Höhe von 45 bis 50 cm, während es für große Menschen mit sehr langen Beinen auch Modelle mit einem höheren Rahmen gibt, um bequem aus dem Bett steigen zu können.

Lattenrost und Matratze

Ebenfalls wichtig beim Komfortbett sind ein passender Lattenrost und eine gute Matratze, die auf die eigenen Bedürfnisse angepasst sind. Viele Lattenroste können elektrisch oder per Hand in unterschiedliche Positionen gebracht werden. Die Matratze sollte den Körper gut unterstützen und entlasten und hierfür mit Liegezonen ausgestattet sein. Das Material der Matratze sollte atmungsaktiv sein.

Besondere Funktionen eines Komfortbettes

Die Hersteller bieten das Komfortbett in zahlreichen Varianten an. Dabei wird auf die individuellen Wünsche eingegangen. Es wird mit praktischen Details noch funktioneller. Vor allem in kleineren Schlafzimmern ist ein integrierter Bettkasten sehr sinnvoll. Ein hohes Kopfende, das zum Anlehnen einlädt, ist ebenso nützlich und macht das Komfortbett noch bequemer. Eine Besonderheit ist außerdem eine motorische Höhenverstellung im Bett. Dies ermöglicht es, bequem die Wunschhöhe einzustellen. Für mehr Komfort sorgt zudem ein mehrfach verstellbarer Lattenrost, mit dem das Kopf-, Rücken- und Fußteil individuell per Knopfdruck an die Bedürfnisse anpassbar sind. Damit kann beispielsweise ganz bequem im Bett gelesen oder gefrühstückt werden.

Wie ist die Haltbarkeit bzw. Lebensdauer bei einem Komfortbett?

Bei entsprechender Qualität und der richtigen Pflege kann ein Komfortbett bis zu 15 Jahre lang halten.

Was gibt es bei der Pflege eines Komfortbettes zu beachten?

Damit der Komfort lange erhalten bleibt, ist eine Pflege des Bettes wichtig. Das Bettgestell sollte regelmäßig gereinigt werden, was schnell erledigt ist. Die Matratze sollte hin und wieder ausgelüftet werden. Hierfür wird sie bei geöffnetem Fernster an die Wand gestellt, damit Ausdünstungen, die in die Matratze gelangt sind, trocknen können. Das Schlafzimmer sollte allgemein regelmäßig gelüftet werden, vor allem morgens. Nicht erst, wenn die Matratze durchgelegen ist, sollte sie ausgetauscht werden, um den bestmöglichen Komforteffekt des Bettes beizubehalten. Die Haltbarkeit beträgt im Durchschnitt sieben bis acht Jahre.

In welchen Größen ist das Komfortbett erhältlich?

Die üblichen Abmessungen betragen:

  • 90 x 200 cm
  • 100 x 200 cm
  • 120 x 200 cm
  • 140 x 200 cm
  • 160 x 200 cm
  • 180 x 200 cm
  • 200 x 200 cm

Wenn es das Schlafzimmer zulässt, sollte stets ein größeres Bett gewählt werden, um mehr Platz und Freiheit und somit höheren Komfort zu haben.

Fazit

Jeder Mensch wird älter. Damit verändern sich auch die Bedürfnisse und es können gesundheitliche Beschwerden hinzukommen. Es sollte nun für mehr Komfort gesorgt werden. Das Komfortbett ist diesbezüglich ein geeignetes Bett. Es besitzt die richtige Sitzhöhe, sodass der Ein- und Ausstieg maßgeblich vereinfacht werden. Zu den Komfortbetten gehören zum Beispiel Betten im Boxspring- oder Polsterstil. Sie verfügen über einen weichen Untergrund und erhöhen den Komfort zusätzlich. Gute Matratzen passen sich dem Körper optimal an und bieten die Voraussetzung für einen gesunden und entspannten Schlaf. Ideal sind zudem ein verstellbares Bett oder ein veränderbarer Lattenrost. Von all diesen Vorteilen profitieren auch immer mehr jüngere Menschen gern, denn das Komfortbett ist in allen Altersklassen sehr beliebt und liegt seit langem im Trend.

Hat dir dieser Artikel geholfen?
Dann teile ihn doch einfach mit deinen Freunden und Bekannten.

Das könnte Sie auch interessieren: